• Anton ist wieder da!!! Bange Stunden um den Mops Welpen Anton

    MopsEin lebendiger Bericht von Helga Hovestadt über die Such- und Rettungsaktion von ihrem Mops-Welpen Anton:
    Samstag, den 11.7 ging ich gegen 22.30 mit meinen 3 Möpsen spazieren bei mir in der Nachbarschaft (Essen, Rüttenscheid). Wie üblich traf ich andere Hunde und wie so oft gab es einen „Leinentango“-alle Leinen kreuz und quer verheddert. Wie so oft, leinte ich meine Hunde ab, um die Leinen zu entwirren, als es plötzlich knallte. Ein Feuerwerk. Als ich nach dem ersten Knall die Hunde anleinen wollte, knallte es plötzlich so laut, als wären die Raketen direkt neben uns und mein Welpe Anton rannte wie von Sinnen los! Ich hinterher, laut „Leckerchen“ rufend und die Menschen um mich herum bittend den Hund zu stoppen. Nach 500m war der Kleine aus meinem Sichtfeld. Richtung Strasse oder Messe/Parkgelände. Ich eilte weiter in der Hoffnung ihn nach wenigen Minuten zu finden…daraus wurden dann 5 Stunden auf einem dunklen Parkgelände (dort war er angeblich reingerannt). Ohne Erfolg. !
Zuhause, Nerven blank, rief ich erstmal bei Tasso an und wurde dort sehr geduldig und tröstend aufgefangen, bekam erste Infos und Tips-unter anderem, dass ich mal schauen sollte nach Vereinen, die Suchhunde zur Hilfe anbieten würden.!
Noch hatte ich die Hoffnung ihn wenn es hell wird zu finden oder dass er mitgenommen wurde.! Weiter suchen, bangen..keine Nachricht und das Gefühl der Hilflosigkeit.!
Wieder zuhause fiel mir der Tasso Tip ein und ich googlete Infos zu Suchhunden und Vereinen.! K-9 Headquarter war die erste Adresse, die mich ansprach und das Gefühl sofort Hilfe bekommen zu können, führte dazu, dass ich erst erwog das Kontaktformular auszufüllen, mich dann jedoch entschied anzurufen.!
Am Telefon war Tanja Weidler aus Hannover und ich bekam sehr hilfreiche erste Infos, wie z.B
eine Spur mit Kleidung zu legen vom Punkt des Verschwindens bis zu meiner Haustür, Haustür offen stehen lassen, etwas was nach uns riecht an den Punkt des Verschwindens zu legen. Da Essen nicht mal eben in der Nähe von Hannover ist, wollte die nette Dame am Telefon einen Ansprechpartner in meiner Nähe suchen und räumte ein, dass es leider vielleicht etwas dauern könnte. Ich war so froh überhaupt so schnell Hilfe bekommen zu haben und die Aussicht auf professionelle Hilfe vor Ort, dass mir jede Wartezeit Recht war. Ein paar Minuten später klingelte mein Telefon und ich hatte Antje Henze am Telefon, um mir etwas Ortsnäher zur Seite zu stehen!!!! Ich war so dankbar und konnte es kaum fassen.!
Antje hörte meiner(wahrscheinlich völlig aufgekratzten, leicht hysterischen 😉 ) Schilderung zu, stellte weitere Fragen zum Vorgang und zu dem was bisher an Tips gegeben wurde, erläuterte mir, was genau auch bei einem Hund in so einer Situation passiert, worauf zu achten ist, was ich vermeiden sollte (weiter wild meinen Geruch im Park verbreiten z.B), erklärte mir wie ich eine Spur legen kann, der mein Hund dann ggf folgen würde und und und. Ab dem Moment wußte ich – auch wenn wir trotz aller Bemühungen den Tag über keinen Erfolg haben, später hab ich das große große Glück ein Suchprofiteam an meiner Seite zu haben. Trotz der steigenden Hoffnungslosigkeit war diese Gewissheit den ganzen Tag über wie ein Rettungsanker. Und….das alles…die Zeit, die Mühe, die Arbeit …EHRENAMTLICH!!!!!
Mittlerweile waren Freunde und Familie vor Ort und halfen suchen- Tips zum richtigen Verhalten auch dieser Helfer hatte ich auch während des Telefonats erhalten.!
Irgendwann gegen 16 Uhr-ein Tassoanruf-Anton war gesehen worden!!!Er lebte und war unverletzt!!! Doch auch die Eingrenzung des Gebietes führte nicht zum Fund…also-Antje anrufen! Sie erklärte, dass nun kein Hundeeinsatz mehr nötig wäre (ich bekam kurz Angst) und riet, dass
ich mich, mit meinen anderen Hunden, Futter und Leckerchen auf den Weg zu der Stelle machen sollte und dort Ruhe einkehren lassen, mich hinsetzen und warten. Es könnte dauern, nicht ungeduldig werden. Und Erläuterungen wie wir uns verhalten sollten ,wenn wir Sichtkontakt haben.! Auf zu der Stelle wo Anton zuletzt gesehen wurde, mit dem Gedanken: „Dann find ich den
bestimmt sofort“. Vor Ort: Kindergeschrei, Regen, das Areal viel größer als in Erinnerung und überall Gräser,Büsche, Baume, Sträucher und die Helfer, die die letzten stunden dort gesucht hatten, mußten gehen. Panik!! … Antje anrufen! Und wieder ganz ruhig und geduldig die
Erklärung, dass trotzdem alles gut wird, Anton uns auch auf Distanz hören kann, das Futter
riechen und auch wir 2 Persönchen ausreichen. Für jede meiner Sorgen und Ängste, gab es eine Erklärung oder Lösung. Eine halbe Stunde später sass er plötzlich da (an einer Stelle wo wir mehrfach gesucht hatten) und schnupperte Richtung Leckerchen, die auf dem Boden lagen.!
    Anton war munter und unverletzt. Wir und die Helfer ließen den Glücktränen freien Lauf.!
Ich bin den Helfern und Tasso unendlich dankbar und gerührt von soviel Unterstützung und Hilfe.! Trotzdem muss ich betonen, dass die Telefonate mit den Profis des K-9 Suchhundezentrums, mich durch den Tag gerettet haben. Die Tips gaben mir das Gefühl meinem Hund irgendwie helfen zu können, das Fachwissen liess mich Hundeverhalten besser verstehen und beruhigte mich wenn irgendein Passant mich mit Halbwissen verunsichert hatte. Ich fühlte mich ernst genommen, verstanden, unterstützt und wußte ich kann jederzeit, so oft wie es nötig ist anrufen, (manchmal dumme 😉 ) Fragen stellen und hatte nie das Gefühl lästig zu sein.!
Danke scheint ein so dürftiges Wort, für das, was ich vermitteln möchte. Toll, dass es Euch gibt!!