Grundsätze

Ethische Grundsätze von K-9®
grundsaetze1Die von uns vertretenen ethischen Grundsätze empfinden wir als selbstverständliche Basis für einen respektvollen Umgang mit uns und unseren Mitmenschen, weswegen wir eine Abweichung von diesen unter keinen Umständen tolerieren werden.

Ethische Grundsätze, an die sich alle Personen, die sich auf einer Veranstaltung des Suchhundezentrums K9 befinden, oder in Namen des Suchhundezentrums K9 tätig sind, ausnahmslos zu halten haben:

1. Jeder Mensch verdient unabhängig seiner Herkunft/ethnischen Zugehörigkeit, seiner äußeren Erscheinung, seiner Religionszugehörigkeit, seiner sexuellen Orientierung, seiner politischen Überzeugungen oder irgendwelcher Lebenseinstellungen beziehungsweise irgendwelcher Ausprägungen des persönlichen Geschmacks, die dessen Mitmenschen nicht auf unangemessene Weise negativ beeinflussen,uneingeschränkten Respekt.

2. Kein Mensch wird aufgrund seiner Herkunft/ethnischen Zugehörigkeit, seiner äußeren Erscheinung, seines Glaubens, seiner sexuellen Orientierung, seiner politischen Überzeugungen oder irgendwelcher Lebenseinstellungen beziehungsweise irgendwelcher Ausprägungen seines persönlichen Geschmacks, die dessen Mitmenschen nicht auf unangemessene Weise negativ beeinflussen, durch verbales oder nonverbales Verhalten diskreditiert.

4. Prinzipiell muss jedwedes eigenes Verhalten dem Grundsatz der goldenen Regel respektive dem kategorischen Imperativ gemäß sein.

5. Jedem Hund, der an Veranstaltungen des K9-Suchundezentrums teilnimmt, wird Geduld und Verständnis entgegengebracht. Körperliche Gewalt lehnen wir ab.

6. Bei Veranstaltungen von K-9® ist (unter anderem) ist die Mitnahme/Anwendung von folgenden Gegenständen verboten und führen zum sofortigen Ausschluß von der Verabstaltung oder von K-9® allgemein:
– Würgehalsband, dünne Schnurleinen ohne Stop am Hals des Hundes, Teletaktgerät, Stachelhalsband, Sonstige Erziehungshilfen die nicht der Philosophie von K-9® entsprechen
– Bei Theorievorträgen ist das abfotografieren der Präsentationsfolien untersagt.

7. Der Begriff “zertifizierter K-9® Trainer” darf nur in der Verbindung mit einer jährlichen Überprüfung/Fortbildungsmaßnahme im K-9® Suchhundezentrum Süd (Headquarter) getragen werden. Wird dies nicht eingehalten, verfällt der Titel nach Ablauf eines Jahres und darf nicht mehr nach aussen kommuniziert werden.

Es ist selbstverständlich, dass all unsere K-9® Trainer bei uns entweder auf Minijob-Basis, Teil- und Vollzeit angestellt oder selbständig (auf Rechnungsbasis) für uns arbeiten. Auch Praktikanten und Trainer in Ausbildung erhalten eine angemessene Vergütung!